Was ist Usability?

Usability bezeichnet die Benutzbarkeit einer digitalen Anwendung in einem bestimmten Nutzungskontext durch bestimmte Nutzer. Der Nutzungskontext ist variabel – Beispielsweise kann eine digitale Anwendung daheim auf dem Sofa über den Laptop, aber auch im voll besetzten Zug über das Smartphone aufgerufen werden. Der Kontext bestimmt die Anforderungen an die Usability. Generell sollte die Anwendung für alle Menschen bedienbar sein – Bestimmte Nutzergruppen können aber deutlich speziellere Anforderungen an die Usability stellen.

Die Usability ist ein wichtiger Bestandteil der User Experience. Man kann sie auch als Hygiene-Faktor bezeichnen: Ist die Usability gut, fällt sie kaum positiv auf. Ist sie dagegen schlecht, behindert sie den Nutzer in der Erfüllung seiner Aufgaben und in der Erreichung seiner Ziele, wirkt sie sich direkt negativ auf die User Experience aus.

Das oberste Ziel der Usability ist es dem Nutzer die Erreichung seiner Ziele so einfach, effizient und effektiv wie möglich zu machen. Auf dem Weg zur Zielerreichung führt der Nutzer wiederholt Interaktionen mit der digitalen Anwendung aus. Bei jedem Schritt handelt es sich um eine Conversion zum nächsten Schritt. Usability-Optimierung ist – wie auch der Aufbau einer positiven User Experience – immer Teil der Conversion Optimierung. Diese ist vor allem für Shops extrem wichtig. Usability ist damit ein ursächlicher Baustein jeglicher Maßnahme die die Verkaufskraft bzw. Conversions Rate einer Anwendung erhöht.

Wie wird Usability definiert?

Der Umfang einer guten Usability wird in der ISO Norm 9241 umfassende definiert. Der Abschnitt 9241.100  definiert die Grundsätze der Dialoggestaltung in 7 Kategorien. Diese Kategorien sind:

    • Aufgabenangemessenheit
    • Selbstbeschreibungsfähigkeit
    • Erwartungskonformität
    • Fehlertoleranz
    • Steuerbarkeit
    • Individualisierbarkeit
    • Lernförderlichkeit

Der Abschnitt 9241.11 befasst sich dagegen mit den Anforderungen an die Gebrauchstauglichkeit. Demnach sollte interaktive, digitale Systeme folgende Eigenschaften besitzen:

    • Sie sollten leicht zu erlernen sein.
    • Sie sollten intuitiv zu benutzen sein.
    • Sie sollten eine geringe Fehlerrate aufweisen.
    • Sie sollten die Zufriedenheit des Nutzers sicherstellen.

Seit 2002/2003 wird die ISO Norm 9241 durch die Norm 14915 ergänzt. Diese nennt folgende Grundsätze für die Gestaltung digitaler Anwendungen:

    • Eignung für das Kommunikationsziel: Der Nutzer und der Anbieter muss mit der digitalen Anwendung sein Ziel realisieren können.
    • Eignung für Wahrnehmung und Verständnis: Die vermittelten Informationen müssen sensorisch und kognitiv einfach zu verarbeiten sein.
    • Eignung für Exploration: Der Nutzer muss ohne vorherigen Aufwand in der Lage sein die Informationen zu erschließen, zu verstehen und damit seine Ziele zu realisieren.
    • Eignung für Benutzungsmotivation: Der Nutzer soll durch die digitale Anwendung zur Handlung angeregt, sprich motiviert werden.

Welchen wirtschaftlichen Wert hat Usability?

Eine bessere Benutzbarkeit führt zu weniger Abbrüchen. Weniger Abbrüche bedeuten eine höher Anzahl an Nutzern die ihr Ziel erreichen. Oft ist das Ziel der Nutzer mit einer Transaktion versehen, z.B. Lead oder Verkauf eines Produktes, Buchung einer Leistung. Damit erhöht eine gute Usability die Conversion Rate. Dadurch verringern sich die Kosten für die Neukunden-Akquise – die Costumer Acquisition Costs sinken.

Gleichermaßen erhöht eine hervorragende Benutzbarkeit die Wahrscheinlichkeit wiederkehrender Kundenbeziehungen. Sprich der einmal gewonnene Kunde kauft häufiger und regelmäßiger ein. Das wirkt sich auf den möglichen Umsatz über die gesamten Kundenbeziehung aus – der Customer Lifetime Value steigt. Eine hervorragende Usability und dazu weitere User Experience Maßnahmen erzeugen ein nachhaltiges Einkaufs- oder Interaktionserlebnis.

Dieses kann zu direkten Weiterempfehlungen führen. Auch dadurch wird das Verhältnis aus Kosten für die Kundengewinnung und Umsatz über die Dauer der Kundenbeziehung positiv verändert.

Welche Bedeutung hat die Usability für die User Experience?

Eine gute Benutzbarkeit ist eine Grundvoraussetzung für die Erzeugung eines positiven Nutzererlebnisses. Ohne eine gute Usability ist eine positive User Experience so gut wie gar nicht möglich. Usability ist ein Hygiene-Faktor. Ist eine hohe Bedienbarkeit gegeben, fällt sie dem Nutzer kaum auf. Sie wird erwartet. Mangelt es der digitalen Anwendung an einer guten Usability, sticht dieser Mangel sofort hervor.

Die Folgen sind für Unternehmen dramatisch: Die Nutzer vermeiden die Verwendung des digitalen Angebots. Mehr noch: Sie empfehlen anderen Nutzern ebenfalls die Vermeidung des Anbieters. Eine gute Usability ist damit ein grundlegender Bestandteil erfolgreicher digitaler Anwendungen.

Allerdings gilt: Eine gute Usability ist mittlerweile kein Wettbewerbsvorteil mehr. Vielmehr wird sie einfach erwartet. Wettbewerbsvorteile entstehen erst durch ein hervorragendes Nutzungserlebnis, das auf eine gute Usability aufbaut.

Usability Beratungsleistungen so einfach buchen wie ein Stockphoto

Unsere Usability Dienstleistungen sind denkbar einfach zu buchen. Ohne große Projektverhandlungen und Budgets buchst du unsere Leistungen online zu fairen Konditionen. Hinter den UX Experts stehen erfahrene Digitalexperten mit mehr als 15 Jahren Erfahrung in Agenturen und Konzernen. Gerne beraten wir dich kostenlos über den systematische Einsatz unserer Dienstleistungen. Vereinbare dazu ganz einfach einen verbindliches Erstgespräch mit uns über unser Termin-Tool. Jetzt Termin vereinbaren.

  • Optimierung der Usability bereits mit kleinem Budget möglich.
  • Zugriff auf ausgewiesene UX und Usability Experten.
  • Schrittweises Testen unserer Dienstleistungen anstatt hohes Risiko aufs falsche Pferd zu setzen.
  • Wertvolle psychologisch fundierte Einblicke in die Usability deines Shops oder deiner Webseite.
  • Alle Dienstleistungen sind zu individuellen UX und Usability Prozessen kombinierbar.
  • Einfache wiederkehrende Buchung von Leistungen mit nur einer Rechnung und nur einem Freigabe-Prozess: Buche Credits, erhalte eine Rechnung, bezahle alle unserer Leistungen danach per Credits ohne Folgerechnung.

Unsere Usability Beratungsleistungen

Alle UX und Usability Leistungen entdecken

Aktuelle Beiträge im UX Design Blog

Im Experience Magazin schreiben wir regelmäßig Beiträge zu User Experience Design, Psychologie und Design Methoden. Wir laden dich ein mit uns die Themen dort zu diskutieren und Fragen zu stellen.

  • Design Tool: Entdecke mit den 5 Whys neue Blickwinkel und Erkenntnisse.

Design Tool: 5 Whys Job Analysis

Das 5 Whys Job Analysis Tool ist ein Werkzeug mit dem du die Aufgaben deiner Kunden im Detail erforschen kannst. Entdecke neue Blickwinkel und Erkenntnisse die du im Produktdesign, Marketing und Vertrieb anwendest.

  • Die Personality Map – Das UX Design Tool für passgenaue Anwendungen.

Design Tool: Die Personality Map

Mit der Personality Map ermittelst du spielend einfach die Persönlichkeitsstruktur deiner Zielgruppe und entwickelst passgenaue digitale Anwendungen. Basiert auf der Big5-Skala und damit auf dem bekanntesten Persönlichkeitsmodell der Welt.

  • Der Egocentric Bias - Menschen bewerten ihre Einstellungen und Glaubenssätze als einzig wahre Realität.

Egocentric Bias (Konsensus-Effekt)

Menschen werden durch den Egocentric Bias in ihrem Verhalten stark beeinflusst. Glaubenssätze, Einstellungen, Erinnerungen und Verhaltensweisen werden aktiv eingesetzt, um Situationen zu lösen. Selbst wenn dadurch schlechtere Ergebnisse erzielt werden. Lerne wie du dieses Wissen im Design anwendest.

Wie können wir dich unterstützen?

Du möchtest erfahren wir du UX Design in deinem Unternehmen etablierst? Vielleicht möchtest du auch ganz präzise wissen wie du unsere UX Leistungen miteinander kombinierst? Perfekt! Vereinbare einen Termin für eine kostenlose Erstberatung mit einem UX Expert. Ganz einfach über unser Termin-Tool.